Geigenbau Museum


Das Geigenbaumuseum zeigt eine Auswahl von Lexer-Geigen. Zu sehen gibt es neben seinem ersten Cello (1925), die erste Violine, die er 1926 baute, sowie auch Lexers Lieblingsgeige. Immer nahm er diese bei Festen, Hochzeiten und Unterhaltungen zur Hand. Lexer baute seine Geigen vorwiegend (nicht nur) nach seinen beiden großen Vorbildern Stradivari und Stainer. Ins Staunen kommt der Museumsbesucher im „Rondell“. Jedermann steht ergriffen vor der überwältigenden Anzahl von Instrumenten, die Lexer während eines einzigen Jahres baute, es sind über 70 Geigen und Ziergeigen. Wir bitten Sie um vorherige Anmeldung!

Das Geigenbaumuseum zeigt eine Auswahl von Lexer-Geigen. Zu sehen gibt es neben seinem ersten Cello (1925), die erste Violine, die er 1926 baute, sowie auch Lexers Lieblingsgeige. Immer nahm er diese bei Festen, Hochzeiten und Unterhaltungen zur Hand. Lexer baute seine Geigen vorwiegend (nicht nur) nach seinen beiden großen Vorbildern Stradivari und Stainer. Ins Staunen kommt der Museumsbesucher im „Rondell“. Jedermann steht ergriffen vor der überwältigenden Anzahl von Instrumenten, die Lexer während eines einzigen Jahres baute, es sind über 70 Geigen und Ziergeigen.

Wir bitten Sie um vorherige Anmeldung!